Der Unterschied zwischen QlikView Personal und Desktop Edition

desktop qlikview
QlikView Personal vs. Desktop

Wenn Du eine neue QlikView Applikation erstellen, oder eine bestehende anpassen möchtest, brauchst Du dafür zwingend einen installierten QlikView Desktop.

Du kannst ihn auf der Website des Herstellers herunterladen und auf einem Windows OS installieren. Das kann ein Windows 10 Client System, oder ein Windows 2019 Server sein.

Die genauen Systemvoraussetzungen kannst Du in der QlikView Online Hilfe finden.

Soweit so gut.


Du lädst den QlikView Desktop herunter und installierst ihn - völlig problemlos.

Nach der Installation meldet sich die Software aber nicht als QlikView Desktop, sondern als Personal Edition.


Sofort fragt man sich:

  • Habe ich die falsche Software installiert?
  • Wo kommt diese Personal Edition jetzt auf einmal her?

Das kann erst einmal verwirrend wirken  - aber keine Sorge, am Ende dieses Blog Beitrags ist Dir das alles klar.


Die Software an sich gibt es nur einmal - sie heißt QlikView Desktop. Das ist das Programm, das Du herunter lädst und das Du auch installierst.

Jetzt kann die Software an sich aber in zwei unterschiedlichen Modi betrieben werden:

  • Als Personal Edition
  • oder als Desktop Edition

Der Unterschied ist einzig die eingetragene Lizenz.

  • Personal Edition: Es ist keine Lizenz eingetragen.
  • Desktop Edition: Es ist eine gültige Lizenz eingetragen.

Die Desktop Edition ist die Vollversion, mit der Du alle QlikView Desktop Funktionalitäten nutzen kannst.

Die Personal Edition hat ein paar Einschränkungen:

  • Die Personal Edition funktioniert nur mit lokalen Dateien. Du kannst also Daten aus Dateien laden, aber nicht aus Datenbanken.
  • Die erstellen QlikView Dateien (.qvw) können nicht mit anderen Anwendern, die ebenfalls mit einer Personal Edition arbeiten, geteilt werden.
  • Es können keine QlikView Dateien geöffnet werden, die mit einer anderen QlikView-Installation erstellt wurden, egal ob mit einer Personal Edition oder Desktop Edition.
  • Es kann kein vollständiges QlikView Dokument importiert werden.

Wenn Du versuchst, eine dieser Einschränkungen zu ignorieren, kommt eine entsprechende Fehlermeldung. Aus Kulanz kannst Du die Einschränkungen ein paar mal umgehen, aber danach gelten die Einschränkungen endgültig.


Für wen ist eine Personal Edition geeignet?

Die Personal Edition ist aber auch zeitlich unbegrenzt kostenlos - das ist schon mal sehr cool. Du kannst sie also so lange Du willst benutzen, eben nur mit den o.g. Einschränkungen.

Sie ist aber genial, wenn Du:

  • ein kleines Unternehmen hast, in dem nur Du mit QlikView arbeitest.
  • keine Datenbanken einsetzt und Deine Daten nur aus lokalen Dateien wie z.B. Excel liest.
  • privat ein paar Daten analysieren möchtest, die nur Du nutzt. Zum Beispiel Deine Kontodaten, Vereinsdaten, etc.
  • gerade auf der Suche nach einem BI Tool für Deine Firma bist und QlikView erst einmal testen möchtest.
  • schon QlikView im Einsatz hast, aber neben Deiner Produktiv-Umgebung eine neue Version testen möchtest.

Wenn Deine Personal Edition irgendwann einmal nicht mehr ausreicht, kannst Du immer noch eine Lizenz kaufen, eintragen, und schon arbeitest Du mit einer Desktop Edition.

Du erkennst die Desktop Edition daran, dass sie sich mit QlikView x64 meldet, anstatt von Personal Edition.


Wer braucht unbedingt eine Desktop Edition?

Wenn Du QlikView in Deiner Firma einsetzt, wirst Du so oder so eine Lizenz brauchen, denn die Einschränkungen der Personal Edition verhindern das Laden von Daten aus einer Datenbank und Du kannst nicht mit anderen Kollegen/-innen zusammenarbeiten.

Du kannst auch mit einer Personal Edition keine QlikView Applikationen öffnen, die ein anderer mit einer Desktop Edition gespeichert hat.

Du kannst zwar mit einer Personal Edition eine neue Applikation erstellen, aber sobald ein Kollege mit einer Lizenz sie öffnet und speichert, kannst Du sie nicht mehr öffnen.

Ein weiteres Problem kommt auf, wenn Du mit Qlik NPrinting arbeitest und Dein QlikView Desktop keine Lizenz hat. NPrinting verwendet den QlikView Desktop, um die Daten aus der QlikView Applikation zu lesen und das funktioniert nur, wenn der QlikView Desktop eine gültige Lizenz hat.


Welche Lizenzen brauchst Du für den QlikView Desktop?

Es gibt zwei verschiedene Lizenzen für den QlikView Desktop:

  • Local User CAL*
  • Named User CAL*

* CAL ist die Abkürzung für Client Access License


Die Local User CAL wird direkt in Deinem QlikView Desktop eingetragen und wird meistens nur dann verwendet, wenn Deine Firma keinen QlikView Server einsetzt.


Die Named User CAL wird auf Deinem QlikView Server eingetragen und von dort an Deinen QlikView Desktop für 30 Tage ausgeliehen. Nach oder innerhalb dieser 30 Tage brauchst Dein QlikView Desktop eine erneute Verbindung zum QlikView Server und dann wird sie für weitere 30 Tage ausgeliehen.

Wenn sich also Dein QlikView Desktop auf einmal als Personal Edition meldet, ist die ausgeliehene Named User CAL abgelaufen und Du brauchst eine erneute Verbindung zum QlikView Server, damit sie für weitere 30 Tage ausgeliehen wird.

Wenn Du regelmäßig mit dem QlikView Server verbunden bist, passiert das nahtlos und automatisch im Hintergrund.

Aber nach einer längeren Abwesenheit kann die ausgeliehene Lizenz auch schnell einmal abgelaufen sein.


Eine Lizenz vom QlikView Server ausleihen

Der Vorgang ist recht simpel:

Öffne Deinen QlikView Desktop.

Klicke im Menü Datei auf: Auf dem Server öffnen...


Trage den im Feld Server den Servernamen Deines QlikView Servers ein, z.B. QLIK01.

Klicke auf Verbinden.


Sobald die Verbindung zum QlikView Server hergestellt ist, wird auch sofort die Named User CAL an Deinen QlikView Desktop ausgeliehen.

Ob das funktioniert hat, erkennst Du an zwei Dingen.

Dein QlikView Server wird jetzt im Verbindungsfenster angezeigt, sowie die QlikView Applikationen vom Access Point:

Außerdem meldet sich Dein QlikView Desktop jetzt mit QlikView x64. Das ist die Desktop Edition.


In früheren Versionen von QlikView musste man zusätzlich noch eine der Applikationen vom Access Point öffnen, aber in den neueren Versionen reicht dieser Vorgang völlig aus.

Dein QlikView Desktop merkt sich diese Server-Verbindung und wenn die 30 Tage rum sind, wird die ausgeliehene Lizenz automatisch erneuert.


Damit die Lizenz auch wirklich ausgeliehen wird, sollte folgendes vorher gemacht werden:

  • Deinem Account, also der, mit dem Du Dich in Deiner Domäne angemeldet hast, wurde auf QlikView Server eine Named User CAL zugewiesen. Das macht Dein QlikView Admin für Dich.
  • Dabei werden Username und Domäne überprüft.

Das ist auch schon alles.


Wenn es in Deiner Firma auch einen Testserver gibt, beachte bitte, dass nur der produktive QlikView Server die Lizenzen ausleiht. Der QlikView Testserver macht das nicht.

In Deinem QlikView Desktop musst Du also den Servernamen des produktiven QlikView Servers angeben. Ein Testserver wird die Anfrage einfach ignorieren.


Der Weg erscheint anfangs vielleicht ein wenig umständlich, aber aufgrund der Offline-Funktionalität haben sich die Entwickler genau diesen Weg einfallen lassen und er funktioniert ganz einwandfrei. :-)