Entwicklung und Analyse gleichzeitig!

designer qlik sense
Qlik Sense - Parallele Ansicht

Wenn Du in Qlik Sense entwickelst, ist das Arbeitsblatt in zwei Ansichten aufgeteilt: Bearbeitung und Analyse.

Da Du aber in der Bearbeitung auch das Eigenschaften-Fenster der Objekte und die Objektleiste hast, siehst Du hier immer eine etwas andere Darstellung, als in der Analyse

Dadurch musst Du immer umschalten.

Mit einem kleinen Trick, kannst Du aber beides gleichzeitig sehen - in diesem Blog Beitrag erfährst Du, wie das geht.


Analyse und Entwicklung sehen unterschiedlich aus

 

Anders als in QlikView, sind in Qlik Sense die Analyse und die Bearbeitung der Arbeitsblätter getrennt.

Mit einem Schalter oben rechts, kannst Du zwischen den beiden Ansichten wechseln.


Wenn Du in der Bearbeitung bist, steht auf dem Schalter: Bearbeitung fertig.

Bist Du in der Analyse, steht auf dem gleichen Schalter: Arbeitsblatt bearbeiten.


Das wäre ja kein Problem, wenn in der Bearbeitung eines Arbeitsblattes alles genauso aussehen würde, wie in der Analyse.

Dem ist aber nicht so.


Durch die Fenster links und rechts in der Bearbeitung, geht einiges an Fläche auf dem Arbeitsblatt verloren und Qlik Sense passt die Objekte entsprechend an.

Dadurch sieht das Arbeitsblatt meistens in der Bearbeitung etwas anders aus, als in der Analyse.

Hier ein Beispiel - achte dabei bitte auf das Kreisdiagramm:

Bearbeitung

Analyse


In der Bearbeitung hat Qlik Sense weniger Platz zum Darstellen der Objekte und blendet daher die Legende automatisch aus.

Deine Analysten sehen das Arbeitsblatt also in der Analyse anders, als Du in der Bearbeitung.


Woran liegt das?

 

Qlik Sense skaliert automatisch die Objekte und nutzt dabei die HTML5 Technologie, genauer das Responsive Design.

Das ist eine geniale Sache, denn egal wie breit oder hoch Dein Bildschirm ist, die Objekte werden immer automatisch angepasst und optimal angezeigt.


In der Bearbeitung hat Qlik Sense durch die Entwicklungs-Fenster weniger Platz für die Objekte und passt deshalb die Objekte an.


Du kannst diese Fenster zwar unten mit den beiden Schaltern ein- und ausblenden, aber das ist auf Dauer recht umständlich und zeitraubend.


Also musst Du immer zwischen der Bearbeitung und der Analyse hin und her wechseln.


Der Trick: Zwei separate Tabs im Browser

 

Du kannst das ständige Umschalten aber umgehen, indem Du einen kleinen Trick verwendest.

In Qlik Sense kannst du das gleiche Arbeitsblatt in zwei separaten Browser Tabs gleichzeitig geöffnet haben. Sogar in unterschiedlichen Ansichten.


Öffne dafür das Arbeitsblatt - dabei ist es egal, ob Du in der Bearbeitung oder der Analyse bist.

Für diese Demo habe ich das Arbeitsblatt in der Bearbeitung geöffnet.

Mache jetzt einen Rechtsklick auf den Browser Tab und klicke dann auf Duplizieren *:

* In diesem Screenshot benutze ich einen Google Chrome Browser. Wenn du einen anderen Browser benutzt, sieht das Menü vielleicht etwas anders aus - aber dieser Trick funktioniert in allen Browsern.


Jetzt hast Du das gleiche Arbeitsblatt in zwei Browser Tabs gleichzeitig geöffnet und kannst eins davon in der Bearbeitung öffnen und das andere in der Analyse.

Wenn Du jetzt eine Änderung in der Bearbeitung machst, siehst Du die Änderung auch sofort auf dem anderem Tab in der Analyse.


Wenn Du zwei Monitore hast, kannst Du ein Tab auf dem einen Monitor und den anderen Tab auf dem anderen Monitor geöffnet haben.


Auch mit nur einem Monitor, könntest Du die beiden Tabs nebeneinander anzeigen lassen (wenn Dein Monitor groß genug ist):


Fazit

 

Mit diesem kleinen Trick ersparst Du Dir das ständige hin und her schalten zwischen der Bearbeitung und der Analyse und kannst so immer sofort sehen, wie Deine Entwicklung in der Analyse aussehen wird.

Das mag auf den ersten Blick wie ein "Na ja, nice to have..." aussehen, aber wenn Du schon eine Weile mit Qlik Sense entwickelst, wirst Du diese Zeitersparnis zu schätzen wissen. :-)