10 wichtige Fragen für Dein Training

 

Diese Fragen solltest Du Deinem Trainings-Anbieter unbedingt stellen, damit Du das optimale Training findest.

Wie findest Du das optimale Training?

 

Es ist gar nicht so einfach das optimale Training zu finden, wenn man noch gar nicht so genau weiß, worauf man achten sollte. Das ist völlig normal.

Aus diesem Grund findest Du Deinem Trainings-Anbieter unbedingt stellen solltest - damit Dein Training das optimale Lernergebnis erzielt.

Dabei findest Du zu jeder Frage auch den Hintergrund der Frage erklärt und warum Du darauf achten solltest. Ganz am Ende kannst Du die Fragen mit Checkliste auch gerne als PDF herunterladen.

Ich gebe seit über 10 Jahren Qlik Trainings und habe in der Zeit eine Menge darüber gelernt, wie ein Training aussehen sollte. Meine Trainings sind immer sehr lebendig, weil sie Spaß machen sollen.

Die Qlik hat geniale Tools für die Datenanalyse entwickelt und ich liebe sie alle. Diese Begeisterung bringe ich in meine Trainings und versuche das Lernerlebnis meine Teilnehmer so gut wie möglich zu gestalten.

Jetzt haben wir aber spezielle Zeiten und viele Trainings können nur noch online oder hybrid erfolgen. Das stellte uns vor vollkommen neue Herausforderungen. Drei Tage Training mit nur einer Webcam... das war schon nach wenigen stunden so langweilig, dass es ganz klar war: Hier brauchen wir eine neue Lösung.

Wir haben viel experimentiert, um die Lebendigkeit des Trainings erhalten zu können. Das ist für mich als Trainer wichtig, aber auch für Dich als Teilnehmer.

Mit den folgenden 10 Fragen stellst Du sicher, dass Dein Training sowohl im Schulungsraum, als auch online oder hybrid ein perfektes Erlebnis wird und Du genau den richtigen Anbieter für Deine Erwartungen findest.

Ich hoffe das hilft Dir.

Daniel Blank
Sen. BI Consultant und Trainer

Hintergrund


Das mit Du das best mögliche Trainingsergebnis hast, sollte Dein Anbieter über die nötige Qualifizierung für Qlik Trainings verfügen.

Dafür reicht das technische Verständnis alleine oft nicht aus - es muss auch die Trainings-Kompetenz vorhanden sein.

Jetzt ist die Frage: Wie kannst Du das sicherstellen?

Dafür gibt es zwei Zertifikate, die von der QlikTech an geeignete Trainer und Partnerfirmen vergeben werden:

  • Zertifizierter Trainer
  • Offizieller Qlik Trainingspartner

Diese Auszeichnungen kann man nicht ohne weiteres beantragen, sie werden nur an ausgewählte Personen und Partnerfirmen vergeben.

Zertifizierte Trainer


Wenn ein erfahrener Consultant die Zertifizierung zum Trainer erwerben möchte muss er:

  • Eine langjährige Consulting-Erfahrung mit Qlik Produkten haben.
  • Eine aktuelle Zertifizierung auf das entsprechende Produkt nachweisen können und zusätzlich auf den Themenbereich innerhalb des Produkts:
    • Oberflächen
    • Datenmodelle
    • Serveradministration
  • Bei einem offiziellen Trainingspartner der QlikTech arbeiten.

Ein Trainer wird immer nur jeweils auf ein Produkt und einen Themenbereich innerhalb des Produkts zertifiziert.

Es gibt aufgrund dieser hohen Anforderungen und Auflagen nur wenige zertifizierte Trainer im DACH-Gebiet, aber sie haben alle bewiesen, dass sie als Qlik Trainer geeignet sind und nur sie dürfen die offiziellen Trainings der QlikTech geben - außer der QlikTech selbst natürlich. :-)

Qlik Trainingspartner


Es gibt auch nur wenige offizielle Qlik Trainingspartner im DACH-Gebiet.

Die QlikTech hat sehr hohe Ansprüche, wenn es um die Qualifikation der Trainings-Partner geht, die auch die offiziellen Qlik Trainings des Herstellers liefern dürfen. Nur geeignete Partner werden als offizielle Trainingspartner akzeptiert.

Andere Partner dürfen zwar auch Trainings liefern, aber nicht die des Herstellers. Das sind dann meistens selbst erstellte Trainings, die vom Hersteller nicht auf Vollständigkeit oder inhaltliche Korrektheit geprüft werden.

Fazit: Qualifikation


Achte auf folgende Qualifikationen:

  • Der Anbieter des Qlik-Trainings sollte ein offizieller Trainingspartner der QlikTech sein.
  • Dein Trainer sollte kein reiner Consultant, sondern ein von der QlikTech zertifizierter Trainer sein.

Hintergrund


Wir lernen aus der eigenen Erfahrung oder derer eines Anderen.

Wenn Dein Trainer ein von der QlikTech zertifizierter Trainer ist, hat er die nötige Erfahrung bereits bewiesen. Das bestätigt seine Fähigkeiten für optimale und korrekte Qlik-Trainings.

Aber er sollte auch eine umfangreiche Erfahrung in der Durchführung von Trainings und im Projektgeschäft haben, damit Du das optimale Lernergebnis erzielen kannst.

Anzahl Trainings


Ein Trainer, der schon etliche Trainings gegeben hat, ist erfahren und kann Dir ein optimales Training liefern.

Insbesondere zertifizierte Trainer, die schon viele offizielle Trainings für die QlikTech gegeben haben, liefern hier eine hohe Qualität. Die Teilnehmer bewerten den Trainer nach jedem Training und diese Bewertungen werden von der QlikTech geprüft. Natürlich setzt diese dauerhaft nur Trainer ein, die auch gleichbleibend gute Bewertungen bekommen.

Projekterfahrung


Dein Qlik Trainer sollte mind. eine Senior-Erfahrung (5-6 Jahre) im tatsächlichen Qlik Projektgeschäft haben, damit er seine praktische Erfahrung auch in die Trainings einfließen lassen kann.

Anders herum kann ein reiner Trainer keine Fragen aus der Praxis beantworten, wenn er nie oder nur selten im Projektgeschäft tätig war. Das wäre für Deine Fragen aus Deiner Praxis - die Du ganz bestimmt mit in Dein Training bringen wirst - nicht optimal.

Fazit Erfahrung


Achte auf folgende Punkte, wenn es um die Erfahrung Deines Anbieters und insbesondere um die Erfahrung Deines Trainers geht:

  • Ein zertifizierter Trainer hat seine Fähigkeiten gegenüber dem Hersteller bereits bewiesen. Hier bist Du immer auf der sicheren Seite.
  • Prüfe, wie viele offizielle Trainings des Herstellers Dein Trainer bereits gegeben hat.
  • Prüfe auch, wie viele Jahre Projekterfahrung in Qlik Projekten Dein Trainer hat.
    • Je mehr Erfahrung er hat, umso besser kann er Deine Fragen aus der Praxis beantworten und Dir erklären, wann Du welche Technik wie einsetzen solltest.
  • Achte auch darauf, dass Dein Trainer sowohl Trainings-, als auch Projekterfahrung hat.
  • Ein reiner Consultant mag super für die Projektarbeit sein, aber nicht jeder technisch versierte Mensch ist auch geeignet, Wissen didaktisch zu vermitteln.
  • Lass Dir am besten Ausschnitte aus seinen Trainings zeigen.

Hintergrund


Wenn Dein Training vorbei ist, hast Du zwar vieles gelernt, aber um das Gelernte zu festigen und auch später noch einmal Nachbereiten zu können, brauchst Du die kompletten Trainingsinhalte mit allen Details, zum Nachlesen.

Darum gehört zu einem guten Training eine Dokumentation, die vollständig und ausformuliert sein sollte. Dazu sollten viele Screenshots enthalten sein und/oder Videos, die alles noch einmal ganz genau erklären.

Die PowerPoint des Trainers enthält meistens nur Stichpunkte, das reicht nicht aus, um das Gelernte zu festigen.

Unterlagen


Eine gute Dokumentation erkennst Du an folgenden Inhalten:

  • Die Inhalte sind strukturiert angeordnet und in einem Inhaltsverzeichnis zusammengefasst.
  • Die Übungen sind enthalten und mit Screenshots für jeden einzelnen Schritt angereichert.
  • Der Inhalt ist verständlich ausformuliert erklärt und auch warum diese Übung wichtig ist und für welche Situationen in der Praxis diese Technik wichtig ist.
  • Die verwendeten Funktionen sind genau erklärt und auch, warum diese Technik in dieser Übung angewendet wurde.
  • Die Vor- und Nachteile der einzelnen Objekte werden erklärt und in welcher Situation Du welche Technik einsetzen solltest.

Lass Dir die Dokumentation zeigen. Sie sollte möglichst online sein, damit Du immer Zugriff darauf hast.

Aufgabenheft


Damit Du die vielen praktischen Übungen nacharbeiten kannst, sollte es zusätzlich ein Aufgabenheft geben, in dem nur die Übungen Schritt für Schritt beschrieben sind. 

Der Unterschied zur ausführlichen Dokumentation: Hier kannst Du Dich einzig auf die praktischen Aufgaben konzentrieren, ohne die Erklärungen dazu.

Lass es Dir am besten vorab zeigen.

Sprache


Die Muttersprache der meisten Teilnehmer aus der DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) ist Deutsch.

Für jeden Menschen ist es am einfachsten, Wissen in der eigenen Sprache zu erfassen. Deswegen sollten folgende Inhalte aus Deinem Training in Deiner Muttersprache zur Verfügung stehen - einfach weil so das Aufnehmen der Trainingsinhalte am einfachsten ist:

  • Die ausführlichen Trainingsunterlagen
  • Das Aufgabenheft
  • Die Sprache in Deinem Training
  • Die Sprache Deines Betriebssystems im Training
  • Die Sprache der Qlik Software in Deinem Training
  • Die Präsentations-Folien Deines Trainers

Fazit: Trainingsunterlagen


Achte bei der Auswahl Deines Trainings auf folgende Details:

  • Im Training sollten ausführliche Trainingsunterlagen enthalten sein:
    • Eine ausführlich ausformulierte Dokumention mit vielen Screenshots und allen Trainingsinhalten.
    • Ein zusätzliches Aufgabenheft für die praktischen Übungen.
  • Die Trainingsunterlagen sollten unbedingt in Deiner Muttersprache sein, damit Du Dich voll und ganz auf den Inhalt des Trainings konzentrieren kannst.
  • Auch die Präsentations-Folien des Trainings sollten in Deiner Muttersprache sein.

 

Hintergrund


Dein Qlik Training wird nicht ganz ohne Theorie auskommen, aber es sollte zu mind. 80% aus praktischen Übungen bestehen. Du erlernst ein Self Service Tool wie die der Qlik am schnellsten, wenn Du ganz viel ausprobierst.

Für die praktischen Übungen benötigst Du aber auch die entsprechende Qlik Software für alle Teilnehmer, auf die Du trainiert wirst. Das ist ein wichtiger Punkt

Wenn dieser Punkt nicht bedacht wird, hast Du unter Umständen keine Möglichkeit, an den praktischen Übungen teilzunehmen und damit wäre Dein Ergebnis des Trainings stark eingeschränkt.

Die professionellen Anbieter stellen dafür jedem Teilnehmer kostenlos eine virtuelle Trainingsumgebung zur Verfügung, in der die entsprechende Qlik Software bereits vorinstalliert ist und Dein Training sofort starten kann.

Umgebung


Die professionellen Anbieter für Qlik Trainings stellen jedem Teilnehmer automatisch eine virtuelle Trainingsumgebung zur Verfügung. Je nach Training, ist die benötigte Software bereits vorinstalliert und kann problemlos genutzt werden.

Das hat für Dich als Teilnehmer folgende Vorteile:

  • Du brauchst absolut gar nichts vorzubereiten oder zu installieren.
  • Du kannst ab dem ersten Trainingstag sofort starten.
  • Die virtuelle Umgebung ist genauso eingerichtet, dass alles sofort funktioniert.
  • Alle Trainingsdateien sind schon in der virtuellen Umgebung abgelegt.
  • Du verlierst keine wertvolle Trainingszeit mit:
    • Software installieren
    • Software lizenzieren
    • Zugänge schaffen
    • Dateien in Netzwerkordner kopieren
    • Dateien im Netzordner für alle Teilnehmer freigeben
    • dem Ändern der Konfiguration an Deinem Qlik System, damit es konform mit dem Training ist

Zugang


Der Zugang zur virtuellen Trainings-Umgebung sollte ganz simpel über eine URL möglich sein, damit es keine Probleme mit den Sicherheitseinstellungen in Deiner Firma gibt.

Komplizierte Verfahren wie RDP werden häufig von der IT blockiert und der Prozess da Ausnahmen zu schaffen ist meistens langwierig und umständlich. Hinzu kommen gesperrte Ports und Funktionalitäten - das kannst Du alles vermeiden, wenn eine professionelle virtuelle Trainingsumgebung verwendet wird.

Für den Test des Zugangs bekommst Du vorab einen Link zum Test der Verbindung. So kommt es beim eigentlichen Training zu keinen Verzögerungen.

Sprache


Die virtuelle Umgebung sollte, wie auch die Trainingsunterlagen, in Deiner Muttersprache verfügbar sein. So ersparst Du Dir ein langes Suchen und kannst Dich voll und ganz auf die Trainingsinhalte konzentrieren.

Hier kommt es häufig zu Problemen, wenn Du zum Beispiel mit einer deutschen Tastatur auf einen englischen Server zugreifst. Einige Tasten werden dann meistens nicht erkannt.

Fazit: Virtuelle Trainingsumgebung


Achte bei Deinem Training unbedingt auf folgende Leistungen:

  • Für jeden Teilnehmer sollte ohne Zusatzkosten eine virtuelle Trainingsumgebung vom Trainings-Anbieter bereitgestellt werden.
  • Die Trainingsumgebung sollte ganz simpel über eine URL erreichbar sein, damit es keine Zugriffsprobleme gibt.
  • Der Zugriff via RDP oder andere Protokolle wird meistens von den IT-Abteilungen blockiert. Informiere Dich dazu vorab bei Deiner IT.
  • Die Systeme in der virtuellen Umgebung sollten auf Deine Muttersprache eingestellt sein. Das erspart Dir langes Suchen und stellt sicher, dass auch Deine Tastatur, die ja meistens auch Deiner Muttersprache entspricht, mit dem System funktioniert.
  • Eine deutsche Tastatur mit einem englischen Betriebssystem z.B. kann zu Problemen führen, weil einige Zeichen nicht erkannt werden.
  • Lass Dir für die virtuelle Trainings-Umgebung am besten vorab einen Zugang geben oder Dir ein Trainingsvideo zeigen.

Hintergrund


Wenn Du ein Qlik Projekt angehst, egal welches, basiert das immer aus einer Anforderung, die einem bestimmten Szenario entspricht. Davon ausgehend, sollte man das Qlik Projekt planen und dann strukturiert angehen.

Dein Qlik training sollte daher auch auf einem realen Szenario basieren, damit Du die strukturierte Herangehensweise erlernst.

Ein Training, in dem unzusammenhängend nur Funktionalitäten vermittelt werden, wird Dir in Praxis weitaus weniger bringen, wenn Du danach mit Deinem eigenen Qlik Projekt starten willst.

Szenario


In einem Szenario basierten Training dagegen hast Du eine reale Aufgabe. Zum Beispiel sollst Du eine Einkaufsanalyse erstellen oder eine Vertriebsanalyse. So lernst Du Schritt für Schritt, wie Du ein neues Qlik Projekt idealer Weise angehst. Womit Du anfängst, worauf Du achten solltest und wie Du die einzelnen Entwicklungsschritte am besten strukturierst.

Ein gutes Training erklärt Dir alles Schritt für Schritt und vor allem in der best möglichen Reihenfolge. So erzielst Du den optimalen Nutzen und kannst das Gelernte direkt in Deinen eigenen Qlik Projekten anwenden.

Anforderung


Ein neues Qlik Projekt sollte immer mit einem Anforderungsdokument starten und auch Dein Training sollte auf einem solchen basieren. Nur so ist das Training nah an der Praxis.

Das ist wichtig, damit Du Deine Projekte grundsätzlich auf einem passenden Anforderungskatalog basieren kannst und so die strukturierte Vorgehensweise kennenlernst.

Dabei sind z.B. für ein Analyse-Projekt folgende Punkte wichtig:

  • Was ist das Ziel der Analyse?
  • Welche Kennzahlen werden benötigt?
  • Aus welchen Tabellen und Feldern und aus welchen Systemen stammen die Daten für die geforderten Kennzahlen?
  • Welche Zeiträume sollen betrachtet werden?
  • Welche User sollen Zugriff erhalten?
  • Gibt es Einschränkungen in den Berechtigungen?

Wenn Dein Training auf einer solchen realen Anforderung basiert, lernst Du gleich die optimale Vorgehensweise für Deine Qlik Projekte kennen.

Praxisnah


Das Ziel der beiden vorherigen Punkte ist ganz klar: Dein Training soll so weit es geht der Realität entsprechen. Sonst stehst Du nach dem Training vor Deinem eigenen Projekt und fragst Dich: Wo soll ich bloß anfangen?

Je näher Dein Training an der Praxis orientiert ist, umso besser ist Dein Lernergebnis.

Fazit: Szenario


Achte für Dein Training auf folgende Details:

  • Dein Training sollte auf einem realen Szenario basieren und keine unzusammenhängende Inhalte vermitteln.
  • Basis sollte ein fiktives Anforderungsdokument sein, damit Du auch Deine Qlik Projekte entsprechend gestalten kannst und weißt, welche Punkte im Anforderungsdokument enthalten sein sollten.
  • Das Szenario im Training sollte so praxisnah wie nur möglich sein, damit Du die vermittelten Inhalte auch in Deinen eigenen Qlik Projekten anwenden kannst.

Hintergrund


Dein Training sollte praxisnahe Test-Daten enthalten, damit die erlernten Techniken in einem realistischen Rahmen angewandt werden können. Dafür sollten die Testdaten auch im Zahlen-Format Deines Landes vorliegen, damit Du während des Trainings nicht andauernd umrechnen musst.

Zu einem realistischen Szenario gehören nunmal Datenformate, wie Du sie auch in Deiner eigenen Firma vorfinden wirst.

Auch die Inhalte der Test-Daten sollten in Deiner Muttersprache vorliegen, damit Du hier nicht andauernd im Kopf Übersetzungen vornehmen musst. So kannst Du Dich dann voll und ganz auf die Trainings-Inhalte konzentrieren.

Trainings-Daten


in einem guten Training werden Dir realistische Test-Daten zur Verfügung gestellt, damit Du das Erlernte auch auf Deine eigenen Qlik Projekte anwenden kannst.

Dazu gehören:

  • Realistische Datenmengen.
    • Testdaten mit 30.000 Datensätzen sind unrealistisch, niemand würde so geringe Datenmengen mit einer Qlik Hochleistungs-Software analysieren.
    • Hier sollten realistische Datenmengen enthalten sein, die ab 500.000 - 1.000.000 Datensätzen anfangen.
  • Regionale Zahlenformate
    • Es nützt Dir nichts zu lernen, wie Du mit britischen Zahlenformaten zurechtkommst, wenn die Zahlen in Deiner Firma im deutschen Format sind. Du müsstest permanent die Zahlen umrechnen.
    • Wichtig für Dich ist der Umgang mit den Zahlenformaten, die Du auch wirklich tagtäglich verwenden wirst.
  • Regional übliche Daten in der Muttersprache, damit Du Dich nicht auf Übersetzungen, sondern Dich auf die eigentlichen Trainings-Inhalte konzentrieren kannst.

Download


Die kompletten Test-Daten aus dem Training solltest Du herunterladen können, damit Du sie auch nach dem Training noch verwenden kannst und die Übungen in Deiner eigenen  Qlik Umgebung beliebig oft wiederholen kannst.

Sämtliche Übungen basieren ja auf genau diesen Daten und ohne sie, nützen Dir auch die Trainingsunterlagen nichts.

Daten-Formate


Die Test-Daten sollten alle gängigen Formate umfassen, wie zum Beispiel:

  • MS Access, 
  • Textdateien (.txt und .csv),
  • MS Excel
  • .xml Dateien

Im Oberflächentraining wird meistens nur aus einer Excel-Datei geladen, aber im Training für die Datenmodellierung sollten möglichst alle gängigen Datenformate enthalten sein, da sie alle etwas unterschiedlich zu behandeln sind.

Fazit: Daten


Achte bei der Auswahl Deines Trainings auch auf folgende Details:

  • Das Training sollte unbedingt realistische Test-Daten beinhalten, wobei Du folgendes beachten solltest:
    • Realistische Datenmengen von mindestens 500.000 Datensätzen.
    • Regional übliche Zahlenformate in den Daten.
    • Regional übliche Inhalte in den Daten.
  • Sämtliche Trainings-Dateien sollten Dir jederzeit zum Download bereit stehen, damit Du die Übungen in Deiner eigenen Umgebung beliebig oft wiederholen kannst.
  • Sie sollten auch in den üblichen Formaten bereitgestellt werden, wie Du sie auch in Deinen eigenen Projekten vorfinden wirst:
    • MS Access, 
    • Textdateien (.txt und .csv),
    • MS Excel
    • .xml Dateien

Hintergrund


Wie leben in einer spannenden Zeit und nicht jeder möchte sich mit anderen Teilnehmern in einen Schulungsraum setzen. Manche Firmen verbieten das sogar.

Darum sollte Dein Training auch komplett online und hybrid verfügbar sein - ohne Einschränkungen.

Ein Tipp: Wer Hybrid Trainings anbietet, ist automatisch mit der modernsten Technik ausgerüstet, was Deinem Training nur Vorteile bringt.

Übliche Trainingsformen


Die erfahrenen Qlik Trainings-Anbieter liefern die Trainings auch komplett online und hybrid.

Hier kurz die Definition der typischen Trainingsarten:

  • Klassenraum: Die Teilnehmer und der Trainer befinden sich zusammen in einem technisch hochwertig ausgestatteten Schulungsraum.
  • Online: Der Trainer befindet sich im Schulungsraum, aber die Teilnehmer nicht. Sie nehmen Remote an dem Training teil, was nur mit Internet und hochwertiger technischer Ausstattung möglich ist.
  • Hybrid: Der Trainer und ein Teil der Teilnehmer befinden sich im Schulungsraum, aber weitere Teilnehmer können gleichzeitig online an dem gleichen Training teilnehmen.

Online und auch Hybrid Meetings sind für die professionellen Anbieter seit längerem keine Herausforderung mehr und gehören zum Standard-Angebot.

Schulungsraum


In dieser klassischen Trainingsform sitzen die Teilnehmer und der Trainer zusammen in einem Schulungsraum.

  • Vorteile
    • Es findet ein zwischenmenschlicher Austausch statt und das Training wird dadurch lebendiger.
    • Die Teilnehmer können untereinander Erfahrungen austauschen und netzwerken.
    • Für die Teilnehmer ist der Schulungsraum des Trainings-Anbieters auch oftmals eine neutrale Zone. Hier findet man die Ruhe, sich voll und ganz auf das Training konzentrieren zu können.
  • Nachteile
    • In Zeiten von Corona müssen alles Teilnehmer und der Trainer einen Mundschutz tragen und jederzeit die Abstandsregeln einhalten.
    • Professionelle Trainings-Anbieter stellen dafür Schutzvisiere zur Verfügung, aber das mag nicht jeder so haben.
    • Einige Firmen verbieten solche Trainings aufgrund der Corona Situation komplett.
    • Es fallen für die Teilnehmer u.U. Reisekosten an.

Online


Bei dieser Trainingsform befindet sich nur der Trainer im Schulungsraum und die Teilnehmer nehmen per Internet am Training teil.

  • Vorteile
    • Es bestehen so keine gesundheitlichen Bedenken.
    • Es fallen keine Reisekosten an.
  • Nachteile (wenn vom Trainings-Anbieter keine professionelle Technik eingesetzt wird)
    • Diese Form des Trainings erfordert eine hohe Anforderung an die technische Ausstattung - sowohl beim Trainingsanbieter, als auch bei den Teilnehmern.
    • Wenn der Trainer ein herkömmliches Headset verwendet, ist oft die Audio-Qualität sehr schlecht, was durch schlechte Leitungen bei den Teilnehmern nochmal schlechter ankommt. Man versteht den Trainer nicht - und der Trainer die Teilnehmer nicht.
    • Wenn keine professionelle Video-Technik vom Trainer eingesetzt wird und stattdessen eine herkömmliche Webcam, wirkt es wie ein 3-tägiges Online-Meeting. Es schwindet die Lebendigkeit.
    • Die Teilnehmer und auch der Trainer benötigen eine ausreichend schnelle Internet-Leitung, damit sowohl die Trainingsinhalte, als auch Video und Audio qualitativ hochwertig übertragen werden können.
    • Es fehlt häufig auch die persönliche Interaktion der Teilnehmer. Einige haben kein Bild, andere keinen Ton. 

Hybrid


Hybrid Trainings sind mittlerweile die aktuelle Form der Trainings - dabei wird praktisch die Form Klassenraum mit Online kombiniert. Das wiederum ist nur mit modernster Technik möglich, weshalb diese Trainingsform meistens nur von den professionellen Trainings-Anbietern durchgeführt wird.

Der Trainer und ein Teil der Teilnehmer sind zusammen im Schulungsraum. Der Raum ist technisch so modern ausgestattet, dass sich Online Teilnehmer dazu schalten und interagieren können. Für die Online Teilnehmer ist das Erlebnis so, als wenn sie im Klassenraum dabei wären.

Sie sehen jederzeit den Trainer und die Teilnehmer im Schulungsraum - und umgekehrt genauso. Durch die professionelle Audio-Technik, können sich alle permanent und störungsfrei hören und miteinander reden.

  • Vorteile:
    • Da ein Teil der Teilnehmer im Schulungsraum zusammensitzt, entsteht automatisch die menschliche Interaktion. Davon profitieren auch die Online Teilnehmer, denn das Training wird lebendiger.
    • Jeder kann genau seine Trainingsform wählen, ohne auf die Lebendigkeit des Trainings verzichten zu müssen.
  • Nachteile:
    • Diese Form des Trainings erfordert modernste Technik und erfahrene Trainer.

 

Technik


Egal welche Trainingsform für Dich interessant ist, einen wichtigen Faktor darfst Du nicht unterschätzen: Die technische Ausstattung Deines Trainings-Anbieters.

Während die Räume in der eigenen Forma oftmals nicht so optimal ausgestattet sind, wie man sich das wünschen würde, hat der Schulungsraum des Trainings-Anbieters den Vorteil, dass die dort vorhandene Technik genutzt werden kann.

Diese sollte natürlich immer auf dem neuesten Stand der Technik sein.

Fazit: Online & Hybrid


Egal welche Trainingsform für Dich die richtige ist, beachte bitte folgende Details:

  • Durch die aktuellen Kontaktbeschränkungen stellen viele Hals über Kopf die Trainings auf Online um.
  • Die professionellen Anbieter machen das schon etwas länger und sich auch technisch dafür ausgerüstet.
  • Wenn Du Dich für ein Online Training interessierst, solltest Du unbedingt auch über ein Hybrid Training nachdenken. Es ist um einiges lebendiger, als ein reines Online Training.
  • Mache am besten mit Deinem Trainings-Anbieter vorher einen Test und prüfe, wie gut seine verwendete Technik ist.
  • Bedenke bitte: Es gibt einen großen Unterschied zwischen einem einstündigen Online-Meeting und einem 2-3 tägigen Online/Hybrid Training.
  • Ein starres Webcam Bild mit schlechter Audio-Qualität solltest Du versuchen zu vermeiden.

 

Hintergrund


Wenn Du Dir einen Trainer ins Haus holen möchtest, steht der Ort fest. Dann ist dieser Punkt für Dich nicht wirklich wichtig.

Wenn Du aber den Schulungsraum des Trainingsanbieters nutzen möchtest, was durchaus Vorteile hat, dann solltest Du auf ein paar Dinge achten, die wichtig sind.

Dazu gehört zum Beispiel die Lage des Schulungsraums.

Ort


Das Training sollte an einem zentralen Ort stattfinden, der mit allen gängigen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen ist.

Es sollten ausreichend Parkplätze vorhanden sein und gute Hotels in der Nähe zur Auswahl stehen, die ein stabiles Preisangebot haben, auch wenn Messen stattfinden.

Eine Anreise in kleine Orte ist oft eher mühsam und zeitraubend. Die Reisezeit ist länger und die Auswahl an Hotels in der Nähe ist oftmals sehr eingeschränkt.

Umfeld


Im Umfeld des Schulungsraums sollte es gute Restaurants, Bars und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Abende geben.

Bedenke, dass Du ein paar Tage dort verbringen wirst - und Abends nur im Hotelzimmer sitzen macht keinen Spaß. 
Somit bist Du in einer Großstadt immer auf der sicheren Seite.

 

Hintergrund


Wenn Du ein Qlik Training machst, lernst Du eine hochmoderne Software kennen mit hochauflösenden Grafiken.

Damit Du das Training genießen kannst, muss die technische Ausstattung Deines Trainings-Anbieters auf dem neuesten Stand der Technik sein.

Das ist ein essenziell wichtiger Punkt.

Moderne Technik


Dein Trainer wird eine Menge zeigen und erklären. Dafür sollte der Schulungsraum Deines Anbieters mit der modernsten Technik ausgerüstet sein - schmälert Deinen Lerneffekt.

Hier eine kurze Übersicht, wie ein moderner Schulungsraum ausgestattet sein sollte, aufgeteilt in die verschiedenen Trainingsformen:

Schulungsraum


  • Ausreichend Platz für alle Teilnehmer und den Trainer.
  • Einen dedizierten Trainerplatz.
  • Ausreichend Steckdosen für alle Teilnehmer und Geräte.
  • Getränke und Snacks für die Teilnehmer.
  • Ausreichend Kaffee. :-)
  • Laptops für alle Trainingsteilnehmer inkl. Maus.
  • Ausreichend Adapterkabel für die Verbindung mit den Monitoren.
  • Mehrere Monitore, damit sich die Teilnehmer nicht den Kopf verdrehen müssen und immer auf einen Monitor schauen, wenn sie geradeaus schauen.
  • Eine Matrix um die Inhalte des Trainer-Laptops auf mehrere Monitore zu verteilen.
  • Schnelles und stabiles Internet mit Backup-Leitung für den Zugriff auf die virtuelle Trainingsumgebung.
  • Smart Screen um Inhalte in Form von Zeichnungen erklären zu können.
  • Gäste WLAN, damit die Teilnehmer mit ihren eigenen Geräten ins Internet können.

Online Trainings


  • Optimale Videoübertragung des Trainers
    • Eine zeitgemäße Auflösung von 4K ist hier aktuell Standard.
  • Optimale Audioübertragung des Trainers
    • Hier werden von den professionellen Anbietern Mikrofone aus der Veranstaltungstechnik verwendet.
    • Das Audiosignal wird vor der Übertragung professionell aufbereitet und komprimiert/limitiert.
  • Schnelles und stabiles Internet mit Backup-Leitung für die Übertragung von best möglicher Audio/Video Qualität des Trainers.
  • Einbindung des Smart Screens, um Inhalte mit Zeichnungen verdeutlichen zu können.
  • Der Trainer kann sich auch jederzeit auf die virtuelle Umgebung eines Teilnehmers aufschalten, um hier helfen zu können.

Hybrid Trainings


  • Also die Kombination aus Schulungsraum und Online Training.
  • Dies erfordert die neues Technik und wird daher meistens nur von den professionellen Trainingsanbietern angeboten.
  • Die Online Teilnehmer müssen in das Klassenraum Training eingebunden werden, was nur mit spezieller Audio- und Videotechnik möglich ist.
  • Es darf für das Trainingserlebnis der Teilnehmer daher keinen Unterschied machen, ob sie im Schulungsraum sitzen oder irgendwo in der Welt vor ihrem Laptop.

Fazit Technik


Damit Du das optimale Trainings-Erlebnis hast, solltest Du unbedingt auf folgende Details achten:

  • Der Schulungsraum Deines Anbieters sollte technisch modern ausgestattet sein. Alles andere schmälert Deinen Lern-Erfolg.
  • Insbesondere für Online und Hybrid Trainings, muss von Deinem Anbieter eine moderne Technik verwendet werden.
  • Eine herkömmliche Webcam und ein herkömmliches Headset liefern keine ausreichende Qualität für ein 2-3 tägiges Training.
  • Ganz klar: Wenn das Internet beim Teilnehmer eines Online oder Hybrid Trainings zu schlecht ist, schmälert das sein Erlebnis. Aber:
    • Er könnte stattdessen in einem Hybrid-Meeting auch in den Schulungsraum wechseln.
  • Klar ist auch: Wenn die gesendete Qualität des Trainings schon schlecht ist, nützt auch den Teilnehmern das beste Internet nichts. Darum sollte die Technik des Anbieters immer professionell sein.

Hintergrund


Der letzte Punkt betrifft die Kosten. Natürlich hat ein professionelles Training auch seinen Preis. Das fängt bei der Ausbildung und Zertifizierung der Trainer an und endet bei der hochmodernen Technik, ohne die ein gutes Training nicht möglich ist.

Die Kosten sollten aber transparent sein und ohne versteckte Zusatzkosten.

Transparenz


Wenn Du Dich über die Trainings informierst, sollten auch die Preise absolut transparent sein. Es gibt nichts ärgerlicheres, als während des Trainings festzustellen, dass etwas fehlt, was extra kosten soll oder wenn hinterher Kosten berechnet werden, die nicht vereinbart waren.

Das erkennst Du daran, dass die professionellen Anbieter die Preise auf ihrer Website anzeigen.

"Preis auf Anfrage" ist da leider alles andere als transparent und erschwert Deine Recherche. Manchmal wird dabei dann auch versucht, noch etwas anderes gleich mit zu verkaufen, was man eigentlich gar nicht braucht.

Der Preis für ein Training hat normalerweise keine versteckten Kosten und steht pro Teilnehmer oder Trainer-Tag fest. Das ist klar, transparent und korrekt.

Preismodelle


Die erfahrenen Trainings-Anbieter haben verschiedene Preismodelle - je nach Teilnehmerzahl. Dabei wird meistens zwischen einem Teilnehmer für ein öffentliches Training und einem individuellen Trainer-Tag unterschieden, bei dem der Trainer zu Dir in die Firma kommt.

So ist es ab 4-5 Teilnehmern meistens günstiger, einen Trainer zu buchen, als die einzelnen Teilnehmer für ein öffentliches Training anzumelden. 

Die erfahrenen Trainingsanbieter kennen die Situation und bieten gleich von Anfang an mehrere Optionen an.

Vergleich


Vergleiche am besten die verschiedenen Angebote der erfahrenen Anbieter. Dort findest Du die Preise direkt auf der Website.

Wichtig für Dich ist nicht das günstigste Angebot, sondern das beste Preis-/ Leistungsverhältnis, was meistens von der Anzahl der Teilnehmer aus Deiner Firma abhängt.

Was nützt Dir ein günstiges Training, in dem aber das Lernergebnis nicht optimal ist?

Fazit: Kosten


Achte am besten auf folgende Details:

  • Vergleiche am besten die verschiedenen Angebote.
  • Bei den professionellen Trainings-Anbieter findest Du die Preise direkt auf der Website.
  • Achte darauf, dass keine versteckten Kosten auftauchen und du am besten einen Preis pro Teilnehmer oder pro Trainer-Tag bekommst.
  • Finde das optimale Preis/Leistungsverhältnis. Nicht immer liefert das günstigste Training das beste Lernergebnis.

Hast Du noch Fragen?

 

Schicke uns Deine Kontaktdaten und wir nehmen so schnell wie möglich Kontakt mit Dir auf.

Diese aufgeführten Punkte sind natürlich nur ein Teil der Thematik und vielleicht sind für Dein Training noch ganz andere Aspekte relevant.

Grundsätzlich ist in einem individuellen Training fast alles möglich bis hin zu Hybrid Trainings in Deiner Firma, wobei der Trainer die benötigte Technik mitbringt.

Die öffentlichen Trainings dagegen sind relativ standardisiert und dadurch nur bedingt anpassbar.

Aber alternativ können ja auch Workshops vereinbart werden, in die ausgewählte Trainingsinhalte einfließen. Wir haben da schon die unterschiedlichsten Konstellationen umgesetzt.

Egal was es ist - sprich uns gerne an.

Bitte kontaktiert mich!

Trage kurz Deine Daten ein und wir werden so schnell wie möglich Kontakt mit Dir aufnehmen.

Wir senden keinen Spam.

Checkliste zum Download

 

Diese wichtigen 10 Fragen kannst Du hier auch als PDF herunterladen. Am Ende des Dokuments findest Du auch eine Checkliste, in der alle Fragen noch einmal kompakt zusammengefasst sind.

Entdecke unsere Trainings

Lerne, wie Du schnell und einfach Deine Qlik Tools optimal nutzen kannst.

Mehr zu unseren Trainings